Previous Next

Einfachsendestation

Die Station dient zum Senden von Rohrpostbehältern an ein übergeordnetes System.

Ablaufbeschreibung:

  • Eingabeterminal zeigt die Bereitschaft zur Eingabe einer Transportbüchse an.
  • Tür wird entriegelt.
  • Büchse kann eingesetzt werden und in die richtige Richtung eingestellt werden.
    (Überprüfung durch optische und induktive Sensoren) + optionales RFID Lese/Schreibgerät überprüft die Büchsenerkennung
  • Wenn alle Kontrollen an der Eingabe erfolgreich waren kann die Tür geschlossen werden. Nach dem Startbefehlt am Display wird die Tür elektrisch verriegelt.
  • Hubzylinder hebt die Büchse in das Transportrohr und dichtet es ab.
  • Elektrisch betätigtes Ventil gibt die Transportluft frei.
  • Pneumatisch gesteuerte Klappe schaltet in Sende oder Empfang Stellung.
  • Die Station kann in dieser Stellung bleiben bis die Büchse vom Labor zurückgesendet wird oder geht nach der Ankunft wieder in die Sende- und Empfangsbereitschaft je nach Ansteuerung in der Haupt-SPS.

Räumliche Grenzen:

  • Erforderliche Stellfläche einschl. Bewegungs-/ Verfahr Bereiche einschl. Sicherheitsabständen: ca. 4m²
  • Aufstellgrenzen: 2x2m
  • Platzbedarf für Montage: 4m²
  • Bewegungsraum an den Arbeitsplätzen: 2m²

Schnittstellen:

  • Mensch-Maschine: Touchpanel
  • Maschine-Energieversorgung: Zentrale Einspeisung
  • Maschine-Medienversorgung: Versorgung Druckluft
  • Maschine-Materialzuführung: Manuell

Zeitliche Grenzen:

  • Einschaltdauer (ED): 24/7
  • Betriebsdauer: min. 10 Jahre
  • Lebensdauer: min. 10 Jahre
  • Schaltzyklen: ca. 100 Proben/Tag
  • Mehrschichtbetrieb: ja
  • Inspektionsintervalle: 12 Monate

Umgebungsgrenzen:

  • Temperaturbereich: Mindes-Höchsttemperaturen: -10 – 35°C
  • Relative Luftfeuchtigkeit: max. 60%
  • Höhe über N.N.: bis 1500m

 

ProjekteQCS 9

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste gestatten Sie uns die Verwendung von Cookies.